Jugendweihe Rede

Posted by admin - September 23rd, 2009

Jugendweihe Rede

Die Jugendweihe hat sich im 19. Jahrhundert, als „Ersatz“ für die kirchliche Konfirmation entwickelt. Denn vor allem Freikirchliche „Vereine“ aber auch Religionslose wollten so einen eigenen  „Initiationsritus für das Erwachsenenalter“ aufbauen, der nicht mit kirchlichen Glaubensbekenntnissen verbunden ist.

Liebe Gäste,

heute feiern wir ein traditionelles Fest, in dem unsere „Kinder“ zu  jungen Erwachsenen werden. Sicher kann man wohl sagen, dass ein Jugendlicher mit 14 Jahren noch kein Erwachsener ist. Dennoch stehen unsere Jungen und Mädchen, immer häufiger vor Anforderungen und Fragen, die sich auch schon vielen Erwachsenen stellen. Wir feiern dieses Fest um die Jugendlichen und auch uns selbst daran zu erinnern, in dieser aufregenden Zeit sehr aufmerksam zu sein.

Hier geht es sicher auch um große Fragen, wie den Sinn des Lebens. Aber auch der Alltag im Kleinen ist sehr wichtig auf dem Weg zu großen Zielen. Dazu gehören für unsere Jugendlichen aus der Jugendweihe auch die wichtigen Fragen zur Toleranz für die unterschiedlichsten Religionen und Lebensweisen anderer Menschen. Auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft sollen Sie lernen auch die Werte und den Glauben anderer zu respektieren.

Mit dem „erwachsen werden, wird das Leben sicher nicht leichter. Deshalb ist es auch unser wichtigstes Ziel, den Kindern und Jugendlichen deutlich zu machen, wie wichtig es ist, sich über die eigene „Weltanschauung“ Gedanken zu machen. Ethik und Moral, müssen längst nicht mit Dogmen verknüpft werden, damit ein friedliches Miteinander möglich ist. Im Sinne des freien Gedankens, möchte ich den Jugendlichen einen Satz von Erich Fried mit auf den Weg geben:

„Wer sagt: hier herrscht die Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“

Fehler gefunden? Bitte hier melden

You must be logged in to post a comment.

Startseite