Brautvater Rede

Ein Brautvater hat es immer ziemlich schwer, „sein kleines Mädchen“ gehen zu lassen. Auch wenn die Braut längst erwachsen ist, so merkt man spätestens bei einer Hochzeit, wie sehr sie an Ihren Töchtern hängen. Wenn man als Brautvater also bei der Hochzeit seiner Tochter spricht, dann gehört es fast schon zum festen Ritual, zu sagen, wie ungern man sein Kind „ziehen lässt“.

Die Ehe ist ein Bauwerk, das jeden Tag neu errichtet werden muss. André Maurois

Ja liebe Hochzeitsgesellschaft,

heute sehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge, bei der Hochzeit meines Mädchens zu. Für einen Vater ist es nie leicht, sein Kind gehen zu sehen, auch wenn es längst schon erwachsen ist und sein eigenes Leben lebt. Es ist doch erstaunlich wie gründlich man als Vater verdrängen kann, dass die Kinder erwachsen geworden sind. Aber auch, dass die eigene Tochter erwachsen geworden ist, ändert nichts daran, dass man als Vater sein Kind doch sehr vermissen wird.

Aber heute wird ja eine Hochzeit gefeiert und ich sehe, dass mein Kind glücklich ist. Deshalb freue ich mich mit und wünsche meiner Tochter und meinem Schwiegersohn eine glückliche Zukunft in einer gemeinsamen Ehe. Auch wenn es ein paar Tage dauern wird bis ich mich daran gewöhnt habe, so freue ich mich auch mit dem Brautpaar auf die Zukunft.

Heute werde ich aber erst einmal mit euch feiern. Für euch und mich fängt ein neuer Lebensabschnitt an, den wir mit dieser Feier angemessen begrüßen werden. Die Hochzeit gilt als schönster Tag im Leben eines Paares, aber ich hoffe, dass es nur der erste von vielen eurer gemeinsamen Tage ist, den Ihr voll genießen könnt.

Auch wenn das Brautpaar, heute die Geschenke zu bekommen hat, erlaube ich mir doch einen Wunsch an das Brautpaar zu richten. Vergesst mir bitte nicht meine Enkel!