Die 11 schlimmsten Fehler bei einer Hochzeitsrede, und Nr.4 unbedingt beachten!

Eine Hochzeit gehört zweifelsohne zu den wichtigsten und schönsten Anlässen für eine Feier. In den seltensten Fällen hält das Brautpaar selbst die Rede, in aller Regel sind es die Eltern, Paten oder Freunde, die das Brautpaar mit ein paar Worten bedenken. Die Hochzeitsrede können Sie ganz nach Ihrem Geschmack gestalten, sollten aber darauf achten, dass sie persönlich ist, zu dem Brautpaar und dem Rahmen der Feier passt und dass Sie vor allem folgende Fehler vermeiden:

Richtig verheiratet ist der Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat. Alfred Hitchcock

1.) Falsche Namen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie die richtigen Personen nennen und nicht versehentlich den Ex zum Bräutigam oder jemanden zu einem Familienmitglied machen, der gar keines ist.

2.) Nicht zu lang. Sicher möchten Sie dem Brautpaar viele gute Ratschläge mit auf den Weg geben. Aber bedenken Sie, dass eine Hochzeit in erster Linie eine Feier ist.

3.) Sympathisch. Natürlich können Sie Ihre Hochzeitsrede lustig oder ironisch gestalten. Aber es darf nicht unter die Gürtellinie gehen und persönliche Antipathien haben in der Rede nichts verloren.

4.) Nicht bloßstellen. Erzählen Sie ruhig private und persönliche Dinge über das Brautpaar, aber ohne dabei jemanden bloßzustellen oder allzu vertrauliches oder gar Geheimnisse auszuplaudern.

5.) Bloß nicht langweilig. Niemand wird Ihnen gerne zuhören, wenn Sie irgendwelche aneinander gereihten Zitate vortragen oder die Lebensläufe des Brautpaars vorlesen. Lassen Sie sich genug Zeit, sich etwas Originelles einfallen zu lassen, denn schließlich soll die Rede lange in guter Erinnerung bleiben.

6.) Zu negativ. Auch wenn die Ehe auch mal schwierige Zeiten mit sich bringt, die Hochzeitsrede sollte positiv und motivierend sein und einem möglichen Scheitern nicht schon am Tag der Eheschließung vorweg greifen!

7.) Vorsicht bei Fremdsprachen! Es ist sicher gut gemeint, wenn Sie als Gast einer ausländischen Hochzeitsgesellschaft oder eines Brautpaares, bei dem einer der Eheleute aus einem anderen Land stammt, fremdsprachige Redewendungen verwenden. Benutzen Sie diese aber wirklich nur dann, wenn Sie sich bei Bedeutung und Aussprache sicher sind.

8.) Zu unpersönlich. Sicher gibt es jede Menge sehr guter Vorlagen für Hochzeitsreden. Eine gute Hochzeitsrede muss aber persönlich sein. Außerdem wäre es äußerst peinlich, wenn Sie die gleiche Vorlage vortragen, wie ein anderer Redner!

9.) Pointen, die keiner versteht. Die Hochzeitsrede handelt von dem Brautpaar und ist weder eine wissenschaftliche Arbeit noch ein politischer Schlagabtausch. Bauen Sie Ihre Pointen also nicht auf Fakten auf, die niemand nachvollziehen kann.

10.) Keine Wertungen. Kommentare wie “Auch wenn ich die Hochzeit ganz anders gestaltet hätte…” haben in der Rede nicht zu suchen!

11.) Glückwünsche vergessen. Jede Hochzeitsrede endet mit Glückwünschen oder einem kleinen Toast auf das Brautpaar.