4 Tipps für eine Dissertation

Erstmal muss gesagt werden, dass eine Dissertation, KEINE Rede ist. Eine Dissertation ist der Ergebnisbericht einer Forschungsarbeit, die Studenten anfertigen, wenn sie promovieren wollen. Falls sich jetzt ein unbedarfter Schüler denkt: „Ach! Ein kleines Referat! Das bekomme ich in zwei Wochen hin!“ So kann ich nur sagen, dass es ein gewaltiger Irrtum ist!

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.

Albert Einstein

1.) Eine Dissertation, bedeutet in allen Fächern, viele Jahre des Studiums, der Forschung und Recherche. Es gibt hier endlos viele fachspezifische Details, die eingehalten werden müssen. Dazu kommt auch noch, dass eine Dissertation, nicht nur ein Block voller Aufzeichnungen sein darf.

2.) Bei so einer wissenschaftlichen Arbeit, ist es sehr wichtig, dass man die Arbeit sehr gut strukturiert bevor man sie schreibt. Die Strukturen fangen damit an, dass man sich klar machen sollte, dass man die Arbeit für die Gutachter schreibt. Die haben nämlich die Aufgabe, die Ergebnisse zu bewerten.

3.) Damit man die Erwartungen dieser Gutachter erfüllt, sollte man sich noch vor dem ersten Satz, einen genauen Plan davon machen, wie die Dissertation aussehen soll und welchen Inhalt sie bekommt. Zur Not, behilft man sich mit einem selbst gezeichneten Diagramm. Dabei darf man dann auch die Beschränkungen bei der Seitenzahl, nicht vergessen. Damit sich die Gutachter nicht mit einem ganzen Stapel Bücher herumschlagen müssen, werden die meisten Dissertationen eben in der Länge begrenzt. Die genaue Seitenzahl, die erlaubt ist, erfährt man an der Hochschule an der man promoviert.

4.) Für den Titel gilt, dass man zwei davon braucht. Einen ersten Titel, mit dem man seine Arbeit beginnt und einen „echten“ Titel, den man nach Abschluss der Arbeit einsetzt. Die einzelnen Details, die man bei einer Dissertation beachten muss, sind so umfangreich, dass man damit sicher auch mindestens ein Buch füllen kann. Deshalb kann dieser kleine Kommentar, nur darauf hinweisen, dass eine Dissertation sicher mehr ist als ein Referat und mitunter mehr Zeit in Anspruch nimmt als ein populäres Buch.