Eine gute Rede zu halten, ist gar nicht mal so leicht. Denn schließlich will kein Redner, dass die Zuhörer sich dabei langweilen oder anfangen sich über Wetter zu unterhalten. Deshalb sollte man sich bei der Vorbereitung zu einer Rede auch einige Grundregeln merken. Dazu gibt es auf dieser Webseite auch noch einige Ansätze, wie eine Rede aussehen kann.

Die erste Regel heißt: Man sollte bei einer Rede für alle Gäste gut sichtbar sein. Der Mensch ist nun mal ein Augentier und weiß gerne woher die Stimme kommt, der gerade zugehört wird. Die zweite Regel: Es sollte unbedingt spannend gesprochen werden (je nach Publikum, kann das sehr unterschiedlich sein; Da ist Flexibilität gefragt!), damit es den Gästen Spaß macht zuzuhören. Ob nun humorvoll, ernst oder trauernd, die richtige Wortwahl ist sehr wichtig.


RedeDie dritte Regel ist:
Jeder Redner sollte sehr deutlich und in angemessener Lautstärke sprechen, damit alle Zuhörer etwas verstehen können. Nuscheln und Schreien, sind nicht nur wegen der Lautstärke unangenehm, man versteht die gesprochenen Worte auch viel schlechter. Hier kann eine Generalprobe vor dem Spiegel helfen. Aber auch kleine „Übungsreden“ vor Freunden und Bekannten sind da sehr nützlich. Mit der vierten Regel, hat man die Möglichkeit sich bei den Gästen sehr beliebt zu machen.

Eine Rede muss kurz sein. Es gilt das Prinzip, das eine Rede dann fertig ist, wenn man nichts mehr weglassen kann. Denn wenn man auf einer Feier, die Gäste vor dem Buffet abstellt und sie nötigt, eine Stunde lang einer Rede zuzuhören, macht man sich ziemlich unbeliebt und kaum jemand hört dann noch zu. Auch wenn es längst nicht jedem geheuer ist, so ist die Kommunikation in einer Rede oder einem Vortrag eine sehr spannende Sache, bei der man immer wieder etwas Neues lernen kann. Auf dieser Webseite, gibt es für viele Gelegenheiten Tipps und Vorschläge für eine Rede, kostenlos. Wer also Lust hat mehr darüber zu erfahren, kann gerne weiterlesen.