Kann man eine gehaltene Rede nachbessern?

Eine gehaltene Rede kann man nicht nachbessern, deshalb sollte man sich sehr gut überlegen, wie man seine Rede halten will. Sehr wichtig ist dabei auch, dass man sich als Redner nicht wie ein wandelndes Lexikon benimmt. Das zieht einer Rede nur unnötig in die Länge und „verwässert“ die Informationen, die man damit weitergeben will.

Mal als Beispiel Wenn ein Beamter in Pension geht und sich mit einem bestimmten Formular besonders oft beschäftigt hat (HarzIV Antrag;), dann reicht es wenn man in seiner Rede den Antrag erwähnt (wenn`s denn sein muss). Jemand der während der Abschiedsrede auf die Idee käme, die Funktion und alle Details des Formulars zu erklären, den würde sicher nicht nur ich als Folterknecht bezeichnen. So etwas interessiert die Zuhörer nicht, weil es einfach überflüssig ist!

„Rhetorik ist deshalb ein Problem, weil es schwierig ist, gleichzeitig zu reden und zu denken. Politiker entscheiden sich meistens für eines von beiden.“

Mark Twain

In einer Rede, sollte man sich immer nur auf das Wesentliche beschränken. Wenn irgendwo ein Zuhörer dabei ist, der irgend einen Begriff nicht kennt, dann kann der dass zu Hause im Lexikon nachschlagen.

Rede nachbessernDazu kommt auch noch, dass man sich bei einer Rede möglichst natürlich verhalten sollte. Wer ein „loses Mundwerk“ hat, sollte besser darauf verzichten eine „geradlinige Rede“ zu halten und umgekehrt. Eine gute Rede ist nicht dafür geeignet, seine schauspielerischen Talente zu üben.

Die „Struktur“ und die Art und Weise, wie man seine Rede hält, sollte sich schlicht am eigenen Temperament orientieren. Dann gelingt so ein Vortrag am besten. Denn wenn man sich auch wohl dabei fühlt, wie man spricht fühlt man sich beim Reden viel sicherer und es passieren sicher auch weniger (oder keine) „Patzer“.  Das man dabei (wie immer im Leben) vorher darüber nachdenken sollte was man sagt, ist aber selbstverständlich.

Es gilt eben das alte Sprichwort: „Ein Wort nachzuschicken ist leicht, eines zurückzuholen unmöglich.