Mit diesen 5 Punkten die Rede zur Konfirmation Perfektionieren

Die Konfirmation, übrigens gleichbedeutend mit dem katholischen Sakrament der Firmung, bedeutet für den Jugendlichen, dass er fortan kein Kind mehr, sondern Erwachsener und vollwertiges Mitglied der christlichen Gemeinde ist. Nach einem feierlichen Gottesdienst findet die Feier der Konfirmation meist im Rahmen der Familie statt. In diesem festlichen Rahmen sind Konfirmationsreden durchaus üblich und die Worte an den Konfirmanden werden in der Regel von den Eltern und den Taufpaten, die an diesem Tag ihr Amt offiziell beenden, gesprochen. Beachten Sie folgende Punkte, wenn Sie Ihre Rede verfassen:

Die Rede richtet sich an den Konfirmanden. Schreiben Sie daher in einem Stil, der sein jugendliches Alter berücksichtigt.

1.) Die Konfirmation ist ein wichtiges und feierliches Ereignis, dessen Bedeutung Sie ruhig betonen können. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Rede nicht zu steif wird.

 

2.) kurz und bündig. Auch die Konfirmation ist ein Fest, bei dem es gutes Essen und ein nettes Zusammensein gibt. Langweilen Sie die Zuhörer nicht mit endlos langen Reden.

 

3.) Gestalten Sie die Rede persönlich. Erzählen Sie ruhig kurze Anekdoten oder berichten Sie über gemeinsame Erlebnisse und benutzen Sie einen Stil, der zu Ihnen passt.

 

4.) Kein erhobener Zeigefinger! Natürlich können Sie einige gute Ratschläge in Ihre Rede integrieren, aber bitte nicht allzu streng. Schließlich gilt der Konfirmand ab heute als Erwachsener und seine Erziehung ist, zumindest am heutigen Tag, abgeschlossen.

 

5.) Verbinden Sie Ihre Rede doch mit Ihrem Geschenk! Eine schöne Idee ist es auch, sich in Ihrer Rede auf ein Geschenk zu beziehen. Früher war es üblich, Dinge für die Aussteuer zu verschenken. So haben Sie eine gute Einleitung dafür, was Sie Ihrem Schützling mit auf seinen weiteren Lebensweg geben.

Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen; aber meine Gnade soll nicht von dir weichen. (Jesaja, 54,10)

Zitate und Verse sind durchaus erlaubt! Die Konfirmation ist zwar ein wichtiges religiöses Fest, aber Sie müssen nicht zwangsläufig Psalme oder Bibelverse zitieren. Ihre Glückwünsche können Sie auch anhand moderner, weltlicher Sprüche oder gar anhand des Lieblingssongs des Konfirmanden formulieren.