Eine Rede richtig politisieren mit Beispiel

„Politik heißt reden und eine Rede heißt politisieren.“ So lautet zumindest eine vielfache Meinung. Denn der Grundgedanke einer Rede, ist die Idee seinen Gegner von der eigenen Position zu überzeugen. Von dem taktischen Redeaufbau und der Körpersprache mal abgesehen, gibt es doch bei einer Rede die politisch wirken soll auch noch ein paar Grundregeln.

Gerade in der Politik, mit der man Zuhörer schneller vergraulen kann, als einen Vollblutrocker mit Heimatmusik, sollte man die Dinge über die man spricht, möglichst anschaulich beschreiben. Also es ist sehr wichtig, dass die Zuhörer sich, bei allem was man sagt auch „vorstellen“ können, was man meint. Was auch immer man beschreibt, mit „Bildern“ und „Vergleichen“ bleibt es viel besser im Gedächtnis der Menschen hängen.

Rede richtig politisierenEin weiterer Punkt den man bei einer Rede beachten sollte, ist die Spannung. Um mal ein Beispiel zu nennen: Putin hat den europäischen Gasmarkt erobert? Er allein? Oder hatte er nicht wenigstens den getünchten Schoßhund Schröder dabei?!? Ok das mag sich jetzt ziemlich drastisch anhören, aber wer sich mal die Reden der Spätantiken Griechen und Römer durchliest, wird (für die damaligen Verhältnisse) viel drastischere Dinge zu lesen bekommen. Solche Spannung kann man mit dem Klimax (Steigerung der Aussagen) und der Antithese (Ein Begriff, wird mit zwei gegensätzlichen Begriffen erklärt:

„Einer für alle! Alle für einen!“) Erzeugen. Aber auch einfache rhetorische „Figuren“ wie die Verstärkung (z.B. durch Wiederholung) und Abschwächung gehören zu einer guten politischen Rede.

Wie gestalte ich eine politische Rede?


Bei der Abschwächung,
kann man ja mal an die jüngsten Gesetzesänderungen im Justizapparat denken. Die „Kronzeugenregelung“ wurde wieder eingeführt. Platt ausgedrückt: Straftäter bekommen Strafrabatt, wenn sie schlimmere Verbrechen aufklären. Kein Politiker wird die Kronzeugenregelung als „Verräterbonus“ beschreiben. Aber auch wenn bei Unternehmen, von Kostensenkungen die Rede ist, wird sicher kein Unternehmer von „sparen durch feuern“ reden. Das beide Ausdrücke das gleiche bedeuten, ist im Prinzip egal, wichtig ist nur dass man immer die elegantere Form wählen sollte.

In der Politik ist es manchmal wie in der Grammatik: Ein Fehler, den alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt.‘‘
André Malraux