Eine allgemeine Definition der Rede Rhetorik

Eine Rede ist nicht immer nur Rhetorik und Rhetorik ist nicht immer eine Rede. Wenn man es mal genau betrachtet, dann versteht man heutzutage unter einer Rede, dass eine Person spricht und mehrere andere zuhören. In der Praxis kann das ein Vortrag zu einem bestimmten Thema sein (Geschäftsbericht, wissenschaftlicher Vortrag etc.).

Eine Predigt in der Kirche ist aber genau so eine Rede wie eine politische Ansprache oder eine Tischrede. Der grundlegende Anlass für eine Rede sind Fakten, Überzeugungen oder „Überzeugungsversuche“. Würdigt man jemanden mit einer Tischrede ist man überzeugt, dass diese Würdigung angebracht ist. Berichtet man über ein Ereignis oder einen Gegenstand, so spricht man von Fakten. Will man jemanden von etwas überzeugen, dann spricht man eher die emotionalen Dinge an.

„Eine Rede ist wie eine Liebesaffäre: Jeder Dummkopf kann damit anfangen. Sie zu Ende zu bringen, erfordert einige Geschicklichkeit.“

Marcello Malpighi

Als Beispiel, können da unsere Politiker mal wieder herhalten. Wenn sie eine Wahl gewinnen wollen, dann versuchen Sie eben sehr überzeugend zu sein und den Wählern klar zu machen, dass mit dem Parteiprogramm des Gegners, die Arbeitslosigkeit steigt, die Kosten explodieren etc. Es reicht dann eben nicht, nur darauf zu pochen das man es besser kann (zumindest aus der Sicht der Politiker).

Definition der Rede RhetorikDie Rhetorik wird heute meist als eine Technik für eine Rede betrachtet.

Allerdings war das längst nicht immer so. Denn in den antiken Anfängen der Rhetorik, betrachtete man diese „Kunst der Überzeugung“ als die gemeinsame Suche nach Darstellungsmöglichkeiten einer Situation. Ein Redner stand nicht allein. Entweder wurde ein „Duellant“ entgegengestellt oder das Publikum. Viel wichtiger als heute, war den Rednern der Antike, dass man nicht nur mit Fakten sondern auch mit Emotionen überzeugte.

Deshalb waren die „Naturwissenschaftler“ der Vergangenheit sicher auch bessere Redner als unsere heute. Denn es gehöre einfach zum Alltag in allen Lebenslagen auf seine „Redeweise“ zu achten und den Reden anderer zuzuhören. Deshalb fällt es heute auch vielen Menschen schwer, spontane und improvisierte Reden zu halten. Aber das kann man lernen.

Als PDF: Einführung in die Rhetorik