Rede zum Frühlingsfest

Überall in der Welt gilt der Frühling, als der Beginn neuen Lebens, nach der Winterpause. Deshalb wird ein Frühlingsfest auch in vielen Ländern gefeiert. Dazu gehört auch eine Rede, die von der Schönheit und dem besonderen Glanz der Frühlingstage spricht. Hierzulande, ist das Frühlingsfest, aber auch immer ein Volksfest, mit Fahrgeschäften, Würstchenbuden und Lose-Verkäufern.

Was der Frühling nicht sät,/ kann der Sommer nicht reifen,/ der Herbst nicht ernten,/ der Winter nicht genießen.

Johann Gottfried von Herder

Liebe Gäste,

wir und der Frühling, heißen euch zu diesem Fest herzlich willkommen. Das Leben der Welt erwacht nun ganz langsam und noch etwas benommen.

Es freut mich sehr, dass so viele haben die Mühe auf sich genommen, um mit fröhlichem Lachen und Tazen, den Frühling zu wecken, hierher sind gekommen. Dem schönen Frühlingswetter sei Dank, wir können heute unter freiem Himmel, dieses schöne Fest feiern. Ja, liebe Besucher, wie in jedem Jahr wird es bei uns auch heuer wieder ein Fest für das Volk und den Frühling geben.

Nach einem langen und trüben Winter freuen sich alle, auf den Frühling, mit seinen Blumen und dem bunten Leben das in der Natur erwacht. Damit uns der Frühling aber besonders gut gesonnen ist, wollen wir Ihn natürlich auch anständig begrüßen! Deshalb laden wir Sie herzlich ein, in unseren Fahrgeschäften und an den Verpflegungsbuden ordentlich zu feiern!

Es gibt viele Gelegenheiten sich zu amysieren, zu tanzen und zu lachen. Lassen wir es uns heute gutgehen und endtecken Wir den Frühling in uns! Mit einem bunten Programm werden wir sicher dafür sorgen, dass heute niemand unter Frühjahrsmüdigkeit leidet.

Ja, liebe Gäste, für Bier, Wurst und Wein sind viele gekommen, heißen wir nun den Frühling, besonders herzlich willkommen.