Rede zum Schützenfest

Das Schützenfest in Hannover mit der Lüttje Lage, dem Festbier und den Bruchmeistern, ist vielleicht nicht das größte in Deutschlad, jedoch immer wieder eine ganz eigene Superlative. Davon werden jedes Jahr bis zu 2.000.000 Besucher angelockt. Eine Rede als „Startschuss“ für das Schützenfest, wird aber in allen Teilen des Landes gehalten.

(Friedrich Wilhelm Weber)

Das ist so recht Westfalenart:

Fromm, sinnig, weich, nicht überzart,
zäh, treu, auch trotzig, deutsche Leute.
So waren sie, so sind sie heute.

Liebe Schützinenn und Schützen,

seid uns heute herzlich willkommen zum Schützenfest in Hannover! Hier im Land und in unserer Stadt, haben die Schützenvereine, eine ganz besondere Tradition. Seit 1529 haben wir Bürger von Hannover, das verbriefte Recht, in jedem Jahr ein Schützenfest zu feiern. Das wollen wir auch in diesem Jahr tun!

In den letzten 478 Jahren, hat sich viel in den Traditionen der Schützen und auch der Feste geändert. Heute sind unsere Feste und Wettkämpfe ein Fest für die ganze Region. Der Festplatz ist geschmückt und die Fahrgeschäfte stehen bereit. Viele Attraktionen sind auch in diesem Jahr angetreten, damit sich alt und jung gut unterhalten.

Ist heute jemand hier, der tatsächlich, dass erste Mal in seinem Leben auf dem Schützenfest in Hannover ist, sollte er oder sie eines besonders beachten: Neben Bier, Bockwurst und Fahrten, gibt es mit der „Lüttje Lage“ auch in Hannover ein heimatliches Nationalgetränk!

Tretet nun ein in die erlesene Runde! Feiert und Tanzt, seid mit dabei. Doch treibt es ja nicht zu bunt!!! Zu guter Letzt möchte ich euch um eines noch bitten: Seht euch auch ruhig mal bei den Bruchmeistern um! Die haben auch dieses Jahr bei den Versteigerungen so einiges zu bieten!

Lasst uns jetzt feiern und versucht auch das Schießen, denn wir suchen noch mit gründlichem Fleiß, einen Schützen, der beim Fehlschuss keine Ausrede weiß!

Besucher lasen auch ⇨  Rede zum Erntedankfest